Kapitel 6: Das Wappen des Königs

Wie ist es, wenn man in einer Geschichte nicht weiter kommt? Seit mehreren Wochen schreibe ich an diesem Kapitel. Es gab kein vor und kein zurück. Nie wirklich zufrieden, verwarf ich jede Rohfassung und begann von Neuem. Nun glaube ich aber, dass ich den richtigen Mittelweg gefunden habe. Daher viel Spaß beim Lesen. 🙂
„Kapitel 6: Das Wappen des Königs“ weiterlesen

Advertisements

Kapitel 5: Die Reise nach Hornstein beginnt

Erstmal ein Hallo an die werte Leserschaft. Ich bin zurück aus den Flitterwochen. Und wie immer verspreche ich hier hoch und heilig, dass das nächste Kapitel nicht so lange auf sich warten lässt. Ob ich es einhalten kann, steht allerdings auf einem ganz anderen Papier. 😉 Allerdings bemühe ich mich, ab jetzt wieder schneller zu schreiben und zu veröffentlichen.

Noch etwas in eigener Sache: Hurra! Es gab tatsächlich Fanpost. Ich freue mich riesig darüber. Damit sehe ich nicht nur an den Seitenaufrufen, dass es anscheinend Menschen gibt, die meine Geschichte tatsächlich lesen. *freu*

Unbenannt „Kapitel 5: Die Reise nach Hornstein beginnt“ weiterlesen

Und die Nominierten sind…

Welch freudige Überraschung ereilte mich wohl gestern Abend? Meine liebste Lieblingsbloggering Stattstadtmädchen hat mich doch tatsächlich zum „Liebsten Blog Award“ nominiert. An dieser Stelle noch einmal: Fühl dich gedrückt.
Kurz zur Erklärung:

Der Award soll Blogs bekannter machen. Die Nominierten müssen sich dabei nur an die vier folgenden Regeln halten: „Und die Nominierten sind…“ weiterlesen

Kapitel 4: Die (unfreiwillige) Höhle des Löwen

Tja, tja. Das Ding mit dem Schreiben und der Inspiration und vor allem mit der Zeit. Die liebe Zeit. Wie ich sie mittlerweile hasse. Sie macht sich so rar. Hochzeitsvorbereitungen, Fernstudium und hier und da die Verpflichtungen der Freundschaft (denen man natürlich gern nachkommt) sind alles Faktoren, die einem das Schreiben vermiesen können. Zudem hatte ich noch eine Schreibblockade, in der mir partout nichts gelingen wollte. Wohl dem, der sich seiner Geschichte hauptberuflich und jeden Tag widmen kann. Doch jetzt möchte ich endlich weiter machen. Die größte Motivation war hierbei allerdings Mademoiselle , die meinen Niklas zum Leben erwecken konnte. Auch an dieser Stelle noch einmal: Vielen, vielen Dank für die fantastische Umsetzung.

26 - Martin Scharfe

Aber nun, ohne weitere Umwege, geht es weiter mit Traumgeschichten. Viel Spaß.

„Kapitel 4: Die (unfreiwillige) Höhle des Löwen“ weiterlesen

Kapitel 3: Die Rettung beginnt

Die Muse ist ein Miststück. Sie beglückt einen zu den ungewöhnlichsten und ungewolltesten Augenblicken. Während der Fahrt vom Büro nach Hause wird das Gedankenschweifen Richtung Niklas und Ergon schon beinah gefährlich. Zu Hause angekommen, ist die tolle Idee die man eben noch hatte entweder weg oder gar nicht mehr so toll. Zum Glück gibt es Smartphones mit Notizfunktion, die man bemühen kann, wenn das eigene Gehirn die Ideen nicht behalten mag…

Traumgeschichten Teil 3

„Kapitel 3: Die Rettung beginnt“ weiterlesen

Kapitel 2: Erinnerungen und die Sache mit der Vergangenheit

Ich habe in den letzten Tagen ein bisschen Feedback für die Geschichte bekommen, das mich sehr überrascht hat. An dieser Stelle vielen Dank dafür.
Doch auch die Frage nach dem „weiter“ wurde eins, zwei Mal gestellt. Das freut mich natürlich umso mehr 🙂 Natürlich geht die Geschichte weiter und hört nicht mit traurigen Ende auf, welches der Opener hinterlässt. Beim Veröffentlichen denkt man intensiv über das Geschriebene nach. Diese Nacht bin ich kurz wach geworden und, obwohl es nicht wirklich relevant ist, ist mir aufgefallen, dass Nicks Mutter keinen Namen hat. Dies wird natürlich hier und heute nachgeholt.
Also viel Spaß beim nächsten Teil von Traumgeschichten:

„Kapitel 2: Erinnerungen und die Sache mit der Vergangenheit“ weiterlesen

Kapitel 1: Warum eigentlich und der Anfang 

Mit dem Grilltagebuch habe ich im wahrsten Sinne des Wortes Blut geleckt und den Spaß am Schreiben wieder entdeckt.
Nun könnte man sich zwei Fragen stellen: „Warum ein Blog?“ und „Ein Blog, warum?“
Nun ja, schon früher wollte ich einen Blog mit Kurzgeschichten und sonstigen geistigen Ergüssen herausbringen, habe aber das Ziel, wie so oft, aus den Augen verloren. So Gott will und meine Frau und mich mit einem Kind segnet, möchte ich ihm/ihr gern meine eigenen Geschichten vorlesen. Also dient dieser Blog hier nicht nur als Darstellungsform meiner geistigen Ergüsse, sondern auch als konstruktive Diskussionsplattform, was gut und was schlecht ist.

Und hier mein Erstling:

Traumgeschichten

„Kapitel 1: Warum eigentlich und der Anfang „ weiterlesen